Viele Anwender arbeiten schon einige Jahre, oft täglich, mit dem CAE System EPLAN P8. Und doch gibt es immer wieder Neues hinzu zu lernen. Entweder aufgrund neuer Funktionen, die im Laufe der Zeit dazugekommen sind, oder weil man noch nicht alles bei einer Grundschulung mit auf den Weg bekommen hat. Was in einer einzigen Schulung meistens auch nicht möglich ist. Wir haben Ihnen ein paar wichtige Funktionen zusammengestellt, die aus unserer Sicht sehr hilfreich sein können. Vielleicht kennen Sie ja einige davon bereits.

1 Artikeldatenbank effektiv nutzen bzw. Artikel mit Makro anlegen

Die Artikeldatenbank ist das Herz, ohne diese Daten geht eigentlich Nichts. Eine gut gepflegte Artikeldatenbank ist Grundvoraussetzung für eine effiziente Projektierung. Erschrecken Sie nicht über die vielen Eingabemöglichkeiten bei den Parametern. Nicht alles muss ausgefüllt werden, lieber nur so viel wie nötig als so viel wie möglich. Wenn Sie jetzt noch hinter jedem Artikel ein Symbol oder Makro hinterlegt haben, können Sie den Artikel aus dem Artikelstammdatennavigator, per Drag & Drop in Ihren Schaltplan ziehen. Das kann besser sein, als erst das Symbol abzusetzen und dann später noch den Artikel zuzuweisen. Wenn die Dimensionen hinterlegt sind, können Sie später im 2D Montageplattenaufbau maßstabsgetreu die Bauteile absetzen, ohne manuell konstruieren zu müssen oder irgendwelche Abmessungen zusammen zu suchen, um dann das „Rechteck“ abzusetzen. Artikeldatensätze mit Makros bringen Zeitersparnis bei der Projektierung und eine hohe Qualität beim Projektieren.

2 Navigatoren nutzen

Aus der Erfahrung scheuen sich einige Anwender die Navigatoren zu nutzen, da es diese ja vorher in EPLAN 5 auch nicht gab. Aber mit den Navigatoren können Sie unabhängig von den grafischen Seiten über den ganzen Schaltplan hinweg Daten abändern. Zum Beispiel: Artikelnummer tauschen, Betriebsmittelkennzeichen mit neuem Index versehen, SPS Karten und Adressen ändern, Klemmen nummerieren u.v.m.

 

3 Makros mit Wertesätzen nutzen

Sie haben zum Beispiel einen einpoligen Leitungsschutzschalter, mit beispielsweise fünf verschiedenen Stromwerten und in drei verschiedenen Charakteristiken im Einsatz. Dann haben Sie immer das gleiche Schaltbild mit den fünf verschiedenen Stromwerten, drei Charakteristiken und entsprechend 15 verschiedene Artikelnummern. Dann können Sie sich daraus ein einzelnes Makro erstellen und hinterlegen alle möglichen technischen Daten als Wertesatz. Später, bei der Auswahl des Makros „Einpolige Leitungsschutzschalter“, wählen Sie im Dropdown Menü nur noch den Strom und die Abschaltcharakteristik aus. Fertig abgesetzt im Schaltplan werden auch gleich die richtigen technischen Werte mit angezeigt und die richtigen Artikelnummern hinterlegt. Wenn das Makro auch noch von mehreren Anwendern genutzt wird umso besser. Dies bringt Zeitersparnis bei der Projektierung

4 Auswertungen über Vorlagen erzeugen

Viele von Ihnen wissen, wie man Klemmenpläne, Stücklisten, Kabelübersichten erzeugt. Wichtig dabei ist immer, dass wir in den Vorlagen diese Ausgaben erzeugen. Denn machen wir das nicht, und müssen die Ausgaben einmal löschen, dann sind auch gleich die voreingestellten Parameter weg, wie z.B. Start ab Seite…, erzeuge die Seiten in der Struktur =..+.., oder verwende das Dokument/Formular xy. Also bitte auf der Vorlagenseite arbeiten und Seiten-Ausgaben nur nutzen, wenn die erzeugten Seiten wieder gelöscht werden sollen. Mit Vorlagen arbeiten bringt immer Vorteile.

 

5 Projekte Ein- und Auslagern – externe Bearbeitung

Die meisten Anwender werden ihre Projekte auf einem Server bzw. im Netzwerk bearbeiten. Wenn man nun das Projekt an einem anderen Ort bearbeiten möchte, zum Beispiel im Homeoffice oder auf einem PC/Laptop, den Sie dann zum Beispiel beim Endkunden nutzen, in einem fremden Netzwerk oder an einem Einzel PC ohne Netzwerkanbindung, dann nutzen Sie die Funktion „Projekt auslagern“. Dabei werden alle Daten des Projektes und eventuelle zusätzliche Infos mit angehakt, ausgelagert und beispielsweise auf einem USB Stick gesichert. Parallel wird das Projekt im Netzwerk als ausgelagert deklariert, kann also nur mit Leserecht geöffnet werden. Vom USB Stick aus kann der Anwender an einem anderen PC, der auch autark arbeiten kann, das Projekt wieder einlagern und hier außerhalb vom ursprünglichen Netzwerk weiterarbeiten. Ist der Anwender damit fertig, lagert er das Projekt wieder am autarken PC aus und im Heimatnetzwerk ein. Neu hinzugefügte Artikel können auch abgeglichen bzw. synchronisiert werden.

Wenn Sie mehr über die Funktionalitäten und dem effektiven Einsatz von EPLAN P8 in Ihrem Unternehmen erfahren wollen, dann rufen Sie uns an +49 8031 2357 483, oder schreiben Sie eine eMail an Herrn Maik Kunzelmann: kunzelmann@visuprojekt.de

Text: Maik Kunzelmann, Abbildungen: Visuprojekt